Ahoi! 30 junge Piraten entern den Alpsee


Unter dem Motto „Piraten“ ging es in der diesjährigen Ferienfreizeit der Pfarreiengemeinschaft Vallendar-Urbar-Niederwerth an den Großen Alpsee in der Nähe von Immenstadt (Allgäu). Nach zwölf ereignisreichen Tagen haben die Piratinnen und Piraten zu Hause nun einiges zu berichten: Sechs Piratengruppen traten im Laufe der Ferienfreizeit immer wieder in aufregenden Aktionen gegeneinander an: Pirates of Alpsee, Einhorn-Piraten, Fluch des Alpsees, Justice Pirates, La Grandiosa und Die Wilden Anker. Bereits am zweiten Tag enterten sie das Piratenschiff des Alpsees, gaben wässrige  Kanonenschüsse auf andere Boote ab und erkämpften sich so ihren ersten Schatz. Zwei große Geländespiele und eine Stempelrallye in Immenstadt führten zum zweiten Schatz: Die beiden besten Gruppen gewannen Tageskarten für das Freibad am Mallendarer Berg (wir drücken euch die Daumen, dass ihr sie bald einlösen könnt!). Andere Tagesausflüge führten unsere Seeratten weiter in die Berge. Neben einer kleinen Wanderung mit tollem Blick auf den Alpsee konnten sie im Bergbauernmuseum selbst Käse herstellen, Holz schnitzen und Brot backen. Der Alpsee-Coaster (Deutschlands längste Ganzjahres-Rodelbahn) wurde von unseren mutigen Seeräubern sogar (mindestens) zweimal bezwungen. Das Wetter war in diesem Jahr auch kein einfacher Gegner. Heftige Gewitter suchten das Piratennest mehrfach auf, aber die gute Laune konnte dadurch nicht getrübt werden! Jede sonnige Minute wurde dann auch für zahlreiche Stunden im Alpsee verwendet. Das nasse Gold war eine gelungene Abkühlung. Für das leibliche Wohl sorgte unser Kombüsen-Team, das in diesem Jahr leider das letzte Mal mitfuhr. Wir danken Jenny Bender sowie der Familie Isaak (Anja, Mark, Emma und Nils) für über zehn tolle und leckere gemeinsame Jahre! Die vollen Mägen hinderten unsere Piratinnen und Piraten nicht daran, in einem Nebelparcours ihre Orientierungsfähigkeit zu testen und am Lagerfeuer grausige Seemannslieder zu singen. Wie sich herausstellen sollte, blieb dies nicht ihre einzige Tugend – denn gemeinsam mit (Cotton Eye) Joe und Magdalena (Macarena) entwickelten sich unsere Seemänner und -frauen zu begnadeten Tänzerinnen und Tänzern. Auch ihre Dichtkunst kam nicht zu kurz, in dem für unseren Gottesdienst kurzerhand zur Gabenbereitung „Ich und mein Brot“ gesungen wurde. Mit gebatikten T-Shirts, Henna-Tatoos und selbst gestalteten Frühstücksbrettchen traten sie dann die Rückfahrt in heimische Gefilde an. Wir hoffen, euch hat die Ferienfreizeit genauso gut gefallen wie uns! Für nähere Informationen zur Ferienfreizeit im nächsten Jahr halten wir euch an dieser Stelle auf dem Laufenden.
Piratengrüße senden euch Stitch, Flughörnchen, Giraffe, Faultier, Lemur und Krümelmonster